Systeme

Jiu – Jitsu

Jiu Jitsu (柔術, „Die sanfte/nachgebende Kunst“) ist eine von den japanischen Samurai stammende Kampfkunst der waffenlosen Selbstverteidigung. Jiu Jitsu soll ein breites Spektrum von Möglichkeiten zur Selbstverteidigung und – unter anderem durch Stärkung des Charakters und Selbstbewusstseins – auch zur friedlichen Lösung von Konflikten bieten.

Modern Jiu – Jitsu, so wie es in der TAO – Schule für moderne Kampfkunst & Selbstverteidigung gelehrt und unterrichtet wird, ist ein System beruhend auf den Prinzipien der alten japanischen Kunst des Jiu – Jitsu, der Selbstverteidigung. Unser Jiu – Jitsu ist erweitert und ergänzt durch moderne Aspekte der Selbstverteidigung und des Nahkampfes. Das System ist insbesondere für Kinder entwickelt und konzipiert worden. Unterrichtet wird das System modern Jiu – Jitsu für Kinder ab ca. 5 Jahren.
Ein System mit Hebel, Schlag, Stich, Schock, Würge, Wurf & Festhaltetechniken. Die Techniken des Systems sind radikal, effektiv und schnell. Die diversen Techniken werden in der stehenden Position wie auch in der Bodenlage eingeübt und erlernt. Die Einsetzung und Benutzung von alltäglichen Waffen wird ab einem bestimmten Alter und Grad ebenso erlernt, wie die Verteidigung gegen solche Waffen.

Besonderheiten des Systems:
Modern Jiu – Jitsu, ist ein System von Griffen, Schlägen, Nervendruckpressen und Würfen mit folgenden Grundsätzen:

  • Siegen durch Nachgeben. der Kraft und Wucht des Angreifers ausweichen – nachgeben und diese gegen den Angreifer selber umleiten – verwenden.
  • Wirkungsmaximierung bei Minimierung der aufgewendeten Kraft.
  • Einsatz der Hebelwirkung.
  • Manipulation des Nervensystems durch gezielte Nervendruckpressen.
  • Rücklenkung der Wucht eines Angriffs gegen den Angreifer selbst.
  • Einleitende Gleichgewichtsbrechung durch Zug, Druck, Atemi (Schlagtechnik) und / oder Kiai (Kampfschrei) um die Widerstandsfähigkeit des Gegners zu reduzieren und die eigene Optimierung der Kraft.
  • Ablenkung, Täuschung und Überraschung.
  • Ausnützung der Schmerzempfindlichkeit des Gegners.

Detailinformationen zu Jiu – Jitsu

Detailinformationen zu Jiu – Jitsu hier klicken: jiu jitsu

Kontakt – Nahkampf System / Anti – Terror – Nahkampf System

Das Kontakt – Nahkampf  System ist ein radikales und direktes Selbstverteidigungssystem. Beruhend auf Nervendruckpressen in Verbindung mit schockierenden Schlägen, Tritten und diversen Hebel und Würgetechniken. Die Techniken werden sowohl stehend wie auch in der Bodenlage ausgeführt. Das Kontakt – Nahkampf – System ist ein reines Selbstverteidigungssystem mit defensiven aber auch offensiven Elementen. Das System ist auf die europäisch, moderne gesellschaftliche Mentalität und Situation zugeschnitten und ausgerichtet.

Das Kontakt – Nahkampf – System zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit aus.

Zum Programm gehören neben den vielfältigen Selbstverteidigungstechniken auch das Erlernen und Handling von diversen Waffen, die bei einem Angriff eingesetzt werden können.

Die Techniken sind durch die diversen Nervendruckpressen in der Anwendung dosierbar, aber auch so angelegt, dass sie durch verschiedene Hebel, Schlag, Tritt und Würgetechniken im Notfall einen potentiellen Angreifer verletzen und ihn damit angriffsunfähig machen.
Die geübte und trainierte Kontakt – Nahkampf – System Sportlerin ist in der Lage, sich gegen jede Art von Angriff mit oder ohne Waffen zu verteidigen.

Die Techniken im Kontakt – Nahkampf – System können in der Regel ohne Kraftaufwand durchgeführt werden. Entscheidend ist die Schnelligkeit, Genauigkeit der Technikdurchführung und der automatisierte „Technikreflex“.

Im Kontakt – Nahkampf – System wird weitgehend auf übertriebene Akrobatik und Kunst verzichtet, denn das Kontakt – Nahkampf – System soll in möglichen Notwehr und Gefahren Situationen effektiv und schnell angewendet werden können.

9 Grundelemente im Kontakt – Nahkampf – System

  1. Nervendruckpressen
  2. Hebel, Würge Techniken
  3. Schlag – Box – Stich, Tritt & Kick, Konter & Blocktechniken
  4. Wurftechniken
  5. Festhalter – Fixier Techniken
  6. Falltechniken
  7. Stehend und in Bodenlage
  8. Flexibilität im System
  9. Vermeidung, Taktik, Strategie

Detailinformationen zu Kontakt – Nahkampf System / Anti – Terror – Nahkampf System

Detailinformationen zu Kontakt – Nahkampf System / Anti – Terror – Nahkampf System hier klicken: kontakt nahkampf system – anti terror nahkampf system

Reale Selbstverteidigung

Reale Selbstverteidigung unterscheidet sich von einer Kampfsport Disziplin, bei der es Regeln gibt und die auf Fairness und Bewertungen nach den jeweiligen Vorgaben ausgerichtet sind.

In der realen Selbstverteidigung wird letztendlich alles angewendet, was der Selbstverteidigung dient. Es gelten keine Regeln und Vorgaben mehr. Diese Ausgangslage verändert die Handlungsweise und das Verhalten in einer Krisensituation grundlegend. Das oberste Gebot ist es, aus einer Krisensituation unbeschadet sich zu befreien bzw. in dieser sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen. Hier gelten nicht Schönheit und Ästhetik, sondern Effektivität.

Reale Selbstverteidigung fängt nicht erst dann an, wenn eine physische (körperliche) Auseinandersetzung beginnt, sondern schon weit vorher. Die Mentale Grundeinstellung (Grundeinstellung vom Kopf her) ist in der realen Selbstverteidigung etwas entscheidendes. Zur Mentalen Grundeinstellung gehört unter anderem auch das selbstbewusste Einsetzen der Gestik, Mimik, Körperhaltung, Sprache.

Zur realen Selbstverteidigung gehören vier Grundsätzliche Elemente die entscheidend sind:

  1. Ich nehme keine Opfer Rolle ein / ich bin kein Opfer (nach aussen und innen muss das sichtbar – spürbar sein).
  2. Ich setzt Grenzen (und zeige das auch körperlich, mit meiner Stimme, mit meinem Blick).
  3. Ich habe eine Strategie – Plan in einer Krisensituation (Eintrainiertes Verhaltensmuster, Abläufe).
  4. Ich handle gezielt und konsequent / Vital Punkte treffen, einfache und schnelle (Selbst) Verteidigung Techniken anwenden.

In der Selbstverteidigung kann sich jemand schon mit einer handvoll Techniken wirkungsvoll zur Wehr setzen. Entscheidend ist allerdings, dass diese Techniken im „Überraschungsmodus“, ganz schnell und gezielt ausgeführt werden.